wemaus

Font Size

Cpanel

Schild-/ Milchlaus

Ein Vibrationsmotor, etwas versilberter Cu-Draht, eine Knopfzelle, ein entsprechendes Gehäuse und schon entstand die Schild-/ bzw. Milchlaus.

 

Vibrationsmotor aus Handy

 

 

 

Ein kleiner Vibrationsmotor (Pollin) ist die Ausgangsbasis für die kleine Laus.

Gehäuse

 

 

 

Als Gehäuse bietet sich eine Kaffeesahnedose (Portionsgröße) an.

Seitliche Ansicht

 

 

 

Die folgenden Bilder zeigen den Aufbau.

Ansicht von Vorne

 

 

Hierzu wird versilberter Cu-Draht, welcher zuvor gerade gezogen wurde, mit 0,8 mm Durchmesser verwendet.

Ansicht von Oben

Die einzelnen Drahtstücke werden verlötet. Der Motor wird nur duch die Umwicklung, wie im Bild erkennbar, gehalten.

Eine gute Klemmung auf dem Motor ergibt sich, wenn diese Wicklungen zuvor auf einen 0,5 mm dünneren Bohrerschaft aufgebracht werden und erst nach Fertigstellung auf den kleinen Motor geschoben werden.

Ansicht von Hinten

 

Die Knopfzelle wird durch einen kleinen Drahtring geklemmt. Hieran wird auch das rote Kabel des Motors angeschlossen. Das blaue wird zum Betrieb der Laus mit etwas Tesaband am Minuspol der Batterie befestig.

Im Gehäuse von Unten

 

 

 

Das Gehäuse wird durch zwei kleine Klebestreifen befestigt.

Fertige Milchlaus

 

 

 

Fertig! Das Krabbeln der Milchlaus kann beginnen.

Aktuelle Seite: Home Sonstiges Kurioses Schild-/ Milchlaus