wemaus

Font Size

Cpanel

Teil I, DRO Y-Achse

In diesem und den folgenden Beiträgen wird die Umrüstung einer Bohrfräsmaschine "Super X3" vorgestellt und detailreich beschrieben.  Als DRO - "Digital Read Out" - oder auch einfach Digitale Positionsanzeige genannt, wird eine Anzeige "SDS6" vom Hersteller Sino (für 3 Achsen) verwendet, die sich durch ihre guten technischen und auch preislichen Aspekte anbietet.

In 1. Teil wird der Anbau des Glasmaßstabes für die Y-Achse gezeigt.

Aufgrund des Verfahrweges des Tisches in Y-Richtung vom 145 mm, auch an der Maschine gemessen, fiel die Wahl auf den Maßstab KA300-170, welcher eine tatsächliche Messlänge von 170 mm aufweist und somit gut auf der linken Sockelseite der Fräse für die Montage Platz findet.

 

Montageleiste wird angepasst

Die Montageleiste für den Maßstab wird am Sockel der Fräse angepasst. Dabei ist das vordere Ende mit der Vorderkante des Maschinensockels bündig, die obere Kante wird etwas tiefer gesetzt, so dass sie sauber an der Rundung des Sockels anliegt.

Bohrungen für die Y-Messleiste

Die Bohrungen für die beiden M5-Gewinde (4,2 mm)...

M5-Gewinde wird geschnitten

...und die Gewinde.

Marken für die Einstellung

Jetzt kann die Montageleiste provisorisch befestigt werden.

Paralleles Ausrichten der Montageleiste

Für die korrekte Funktion der Anzeige und dem exakten Lauf des Messkopfes muss die Montageleiste genau justiert werden. Dabei sind 0,2 mm Toleranz zulässig. Sinnvollerweise wird zuerst die parallele Abweichung justiert. Hierfür sind entsprechende Ausgleichsscheiben im Montageset enthalten.

Paralleles Ausrichten der Montageleiste

Hier noch die Messung am hinteren Ende der Schiene.

Horizontales Ausrichten der Montageleiste

In gleicher Weise wird auch bei der horizontalen Einstellung der Montageleiste verfahren.

Horizontales Ausrichten der Montageleiste
Winkel für den Lesekopf wird gefräst

Für die Verbindung Support - Messkopf wird ein 82 mm langer und 4 mm starker Alu-Winkel hergestellt, der sich an die relativ engen Platzverhältnisse besser anpasst, als die dicken im Set enthaltenen Winkel.

Winkel am Lesekopf montiert

Nach der Montage sieht es nun so aus. Hier lässt sich auch die Montagehilfe gut erkennen, die den Einbau wesentlich erleichtert.

Y-Glasmassstab montiert

Der Winkel am Messkopf ist von der Vorderseite aus verschraubt und kann so durch die vier Justierschrauben, welche sich am Messkopf befinden, ausgerichtet werden.

Messkopf mit Abdeckung auf dem Glasmassstab

Über die zwei 5,5 mm Bohrungen im Alu-Winkel wird eine kurze Verbindungsplatte verschraubt.

Verbindungsplatte mit Winkel verschraubt

Noch mal im Detail, der Alu-Winkel und die Montageplatte.

Oberer Winkel für den Support

Um ein Aufliegen des oberen Winkels auf dem Sockel des Supports zu verhindern, wird er, wie links zu erkennen, etwa 3 mm tief eingefräst.

Fertig gefräster Winkel

Der fertige obere Winkel nach der Bearbeitung.

Oberer Winkel am Support montiert

Der obere Winkel ist nun auch am Support befestigt und ausgerichtet...

Detailansicht oberer Winkel

... wie sich hier gut erkennen lässt. Der Abstand zu den anderen Teilen der Maschine ist relativ groß gewählt, um ein mögliches Einklemmen oder Verkanten mit Spänen zu vermeiden.

Die Verbindungsplatte

Eine weitere kurze Platte verbindet nun den oberen Winkel mit der bereits am Messkopf befestigten Platte...

Support mit dem Messkopf verbunden

... wie links im Bild zu sehen ist.

Fertig montierte Messleiste

Fast fertig!

Nun muss noch die Transportsicherung entfernt werden.

Die Transportsicherung/Montagehilfe

Nach der Montage des Glasmaßstabes wird die Transportsicherung bzw. Montagehilfe entfernt.

Funktionstest Y-Achse

Der Funktionstest zeigt die korrekte Funktion der Positionsanzeige für die Y-Achse.

 

Links:
Teil II 2. Teil, Montage der X-Achse
Teil III 3. Teil, Montage der Z-Achse
Teil IV 4. Teil, Montage der Positionsanzeige